2018 Malta Valetta

Der historische Kern von Valetta als Hauptstadt von Malta ist eigentlich winzig, aber voll von Sehenswürdigkeiten, die der Malteserorden hinterlassen hat. Kaum ein Haus, das keine Historie hat.

Die Häuser sind aber vielfach im arabischen Stil, außen schmucklos mit hohen Wänden und innen mit kleinem Innenhof recht schnuckelig. Interessant ist, dass man, wenn man mal in eine Wohnung schauen kann, dass der Gemeinschaftsraum meist direkt hinter der Eingangstür ist.

Ausgesprochen beeindruckend ist die Kokathedrale des Maltheserordens. Außen klein und schmucklos, innen mit Gold und Marmor ausgestattet, dass ich so etwas beeindruckendes vorher noch nicht gesehen habe! Jeder Teil des Ordens ehrt hier seine Großmeister mit viel Prunk und wenig Protz.

Das andere beeindruckende Gebäude ist das Hospital des Ordens, das drei riesige, 100m lange Säle in drei Stockwerken enthält. Früher war das die fortschrittlichsten Krankensäle, Europas.

In den Straßen hat fast jedes Haus einen kleinen, verglasten Balkon mit Blick auf die Straße. Das sieht immer wieder nett aus, auch weil jeder Balkon anders ist.

Toll ist auch die Nationalbibliothek. Dort stehen Bücher und Schriften aus dem 15. Jahrhundert. Da wird man schon ehrfürchtig.

Mit den Museumsbesuchen haben wir tatsächlich zwei Tage in Valetta verbracht, ohne alles gesehen haben.