2018 AAT Über den Vrsic Pass

Wir wollen morgens los und — es regnet.Also frühstücken wir erst mal gemütlich und denken hin und her. Um 9 Uhr hat es dann fast aufgehört und wir gehen doch los. Wir sind die einzigen Wanderer – so wie wir auch in der Pension die ersten Wanderer waren, die den AlpeAdriaTrail dieses Jahr gehen.

Den Flusslauf geht es entlang, an der russischen Kapelle machen wir die erste Pause.Der Weg wird “spannender” z.T. über umgefallene Bäume und recht viel Schmelzwasser. Nur ein kleines Schneefeld war bisher dabei. Die letzten Meter gehen wir auf der Straße,- dort ha es tatsächlich noch 2m Schnee! Aber der Regen hat schon lange aufgehört und es ist angenehmes Wanderwetter.

Kurz nach dem Pass verlassen wir die Straße und damit den Verkehrslärm. Wir steigen durch viel Wald, wieder viel Schmelzwasser und tausende Bäche hinab nach Trenta. Schließlich erreiche wir nach ca. neun Stunden unser Ziel, DOM Trenta und sind überglücklich.

Am nächsten Tag geht es weiter Richtung Bovec. Wir haben uns gestern offensichtlich zu viel zugemutet und kommen somit nur langsam voran. Auf halber Strecke übernachten wir dann auf einem Camping Platz mit Zimmern direkt an der Socca, die uns den ganzen Tag mit ihrem smaragdfarbenem Wasser folgte. Wir sind halt auch keine 25 Jahre mehr alt! Schade auch 🙁 .

Mit einem Tag Verspätung kommen wir also in Bovec an und legen dort erst mal einen Pausetag ein und lecken unsere Wunden… Wir werden die Strecken also nach Bedarf etwas kürzer machen, als vorgeschlagen.